ODEEH AN DIE FREUDE

Ein Stück rar gewordene Atelier-Tradition

Mutig und elektrisch. Elegant und zurückhaltend. Streng und aufbrausend. Das ist ODEEH. 

Das deutsche Label, das eine rar gewordene Atelier-Tradition mit neuem Leben füllt, ist wie ein guter Song, den man nach langer Zeit wiederentdeckt. Den man im Radio sofort lauter dreht, weil man nicht genug von ihm bekommen kann. Und der sofort in uns Erinnerungen hervorruft. An die große Liebe oder den grandiosen, letzten Sommer. Auch ODEEH weckt diese Emotionen und Sehnsüchte. Es erweckt in uns die Lust nach dem Besonderen, dem traditionell Geschneidertem und Experimentellem. Weil ODEEH Mode als Kulturgut sieht.

ODEEH wurde 2008 von Otto Drögsler und Jörg Ehrlich gegründet. Zwei Männer für das Bild einer Frau. Einer selbstbewussten Frau, die nach Perfektion strebt, dabei aber auch unkompliziert und unkonventionell ist. Auch in der aktuellen Pre-Collection für den Herbst 2015 findet sich dieser Anspruch wieder: von der ersten Bleistiftskizze, der Zusammenarbeit mit den besten Webern und Seidendruckern Norditaliens bis zur Fertigung in deutschen Ateliers, Manufakturen und Meisterbetrieben. Wider industrieller Masse und für das Besondere. 

Aber nicht nur der Atelieranspruch zeichnet den unverkennbaren Look von ODEEH. Es ist vielmehr auch das Wechselspiel zwischen beiden Designern. Erst die Gegensätzlichkeit von Drögsler und Ehrlich bilden ein kreatives Spannungsfeld, das eine ganz besondere Designsprache formt. In der Art wie sie das Material interpretieren, Muster über die Gewänder nahezu tanzen und in die Silhouette einfließen lassen aber auch Details einräumen, die erst in der Bewegung ihrer Aufgabe gerecht werden. Jedes Detail ist auf den Punkt durchdacht. Nichts wird dem Zufall überlassen. Das ganze ist die Quintessenz aus kaum bezifferbaren Stunden am Skizzenblock, an der Schneiderbüste und den fruchtenden Konfrontationen und Diskussionen des kreativen Duos.

Unsere Highlights der aktuellen Pre-Collection autumn winter 2015 finden Sie hier