MEET THE TEAM

#Angela Thurner

Man könnte sie als Urgestein der REYER Familie bezeichnen: Angela Thurner feierte in diesem Jahr ihr zwanzigstes Firmenjubiläum. Da war es längst an der Zeit mit unserer Kollegin im Meet The Team-Interview über ihre Zeit bei Reyer, den miterlebten Veränderungen und ihre persönlichen Glücksmomente zu sprechen.


Seit wann gehören Sie zum REYER Team?

Seit März 1996. In diesem Jahr habe ich mein zwanzigstes Firmenjubiläum gefeiert.

Gratulation! Das ist in der heutigen Zeit aber alles andere als selbstverständlich!

Nein, das ist es nicht. Dazu gehört gegenseitiges Vertrauen und Zufriedenheit. Ich denke, das kommt von beiden Seiten. Ich schätze sehr das familiäre Verhältnis und bin hier sehr glücklich! 

Zufriedenheit und Glückseligkeit sind zwei schöne Eigenschaften! Was macht Sie in Ihrem Job besonders glücklich?

Glück bedeutet besonders für mich gesund zu sein, um auch nach 40 Jahren im Verkauf arbeiten zu können. Das ist das Wichtigste. Zudem macht es mich glücklich meine Kunden zufrieden zu sehen. Schön ist es, wenn sie unsere Herzlichkeit spüren. Wenn sie uns dann regelmäßig besuchen und zu einem festen Kundenstamm werden, macht es mich besonders glücklich.

An welchen Tagen trifft man Sie im Store an?

Nahezu jeden Tag berate ich in unserer Herrenabteilung. Außer Dienstag- oder wahlweise Donnerstagnachmittag genieße ich meinen freien Tag.

Und wie genießen Sie die Tage fernab von REYER? Haben Sie besondere Hobbys?

Für mich ist Radfahren, Wandern und die Natur genießen das um und auf. Ich bin sehr naturverbunden und brauche auch diesen Ausgleich. Seit eineinhalb Jahren bin ich zudem glückliche Oma und verbringe am liebsten jede freie Minute mit meinem Enkel Fabian.

Sie leben in direkter Nähe zu Hallein, haben Sie Tipps in der Umgebung für uns?

Neben Wandern und der Zeit mit meiner Familie ist mir natürlich auch Essen sehr wichtig. Da kann ich den Friesacher in Anif oder den Döllerer empfehlen. Oft wandern wir auch direkt von uns zu Hause nach St. Jakob rauf. Dort oben gibt es den Schützenwirt, den ich besonders mag.

Nach so vielen Jahren haben Sie sicherlich viele Kunden, die eigens wegen ihrer Beratung in unseren Store kommen?

Man baut sich natürlich die Stammkunden über die Jahre auf. Manche rufen extra an und machen sich mit mir feste Termine aus, da freue ich mich dann immer besonders drauf.

Wie sind Sie zu REYER gekommen?

Ich bin ja eigentlich aus Rief, was noch zu Hallein gehört. Auch früher war REYER ein bekanntes Geschäft. Wenn man etwas Besonderes wollte, dann ging man zu REYER. Mit meiner Anstellung war es so, dass es eigentlich ein Insider-Tipp war, dass eine Verkäuferin aus der Herrenabteilung schwanger geworden ist. Darauf hin habe ich mich dann beworben. Nach einem Vorstellungsgespräch konnte ich dann innerhalb kürzester Zeit anfangen.

Also war das noch die Zeit, in der Karl Reyer Senior und seine Frau aktiv im Geschäft waren?

Genau, das habe ich noch miterlebt. Beide und Karl Reyer Junior saßen mit in meinem Bewerbungsgespräch. Das werde ich nie vergessen. Es war sehr herzlich und das bis heute noch. Genauso ist es auch mit unseren Kunden. Über die Zeit baut man eine herzliche Beziehung auf – das ist eigentlich das Beste was einem passieren kann!

Und warum die Herrenabteilung?

Vor REYER war ich bereits neun Jahre in einer Damen Boutique und sieben Jahre in einer Herrenabteilung angestellt. Wie ich mich bei REYER vorgestellt habe war es mir gleich, in welcher Abteilung ich arbeite. Frau Reyer Senior hat sich dann dafür entschieden, dass ich am besten in die Herrenabteilung passe. Da bin ich bis heute geblieben.

Hat sich über die Jahre etwas verändert?

Früher war eigentlich alles viel korrekter, auch von der Mode her. Es gab auch Zeiten in denen wir Firmenbekleidung getragen haben und niemals einen Kunden ohne Blazer bedienen durften. Das hat sich natürlich mit der Zeit total gelockert. Die Mode an sich ist lässiger und viel bequemer geworden.

Heute ist die Verkäuferin ja sogar modische Inspiration...

Ja, das war früher nicht so. Heute finden die Kunden das Kleidungsstück erst wenn wir es tragen besonders lässig und fragen uns, ob wir das noch haben. Da sind die Kunden auch viel offener geworden.

Besonders Ihr lässiger aber doch formeller Look finden unsere Kunden ansprechend. Beschreiben Sie doch kurz Ihren persönlichen Stil!

Ja, ich habe schon meine Richtung und dazu gehören ganz klar Hosen. Besonders in aktuellen Stretch-Varianten sind sie vom bedienen her oder mal eine Hose abstecken am bequemsten. Die aktuelle, lässige Mode ist sowieso ein Traum! Sie macht den Alltag etwas entspannter. Meinen Stil generell würde ich als klassisch, sportlich, lässig und eher zeitlos beschreiben. Gerade habe ich mir die Kaschmir Strickjacke von 360 Grad gekauft, die finde ich derzeit besonders lässig.

Was sind Ihre Lieblingslabels aus unserem Store?

Circolo 1901, Dondup, Sneakers von Golden Goose, Blusen von Caliban oder den Schmuck von Marjana von Berlepsch.

Gibt es eine schöne Anekdote, die Sie mit uns teilen wollen?

Ja, da fällt mir etwas ein: Als ich neu angefangen habe sind das erste Mal Kunden aus Günzburg gekommen, die auf der Durchreise waren und sich das Geschäft anschauen wollten. Die waren dann so begeistert, dass sie gleich eingekauft haben. Und seitdem kommen sie immer wieder. Über die Jahre hat sich daraus wirklich eine Freundschaft entwickelt. Das ist dann für uns die Bestätigung, dass das Persönliche schon immer wichtig war und immer wichtiger wird.

Persönlichkeit ist etwas, was Ihnen sehr wichtig ist, richtig?

Das ist einfach REYER! Wir schätzen unsere jahrzehntelangen, treuen Kunden sehr! Erst wenn ein neuer Kunde zufrieden vom vorherigen Einkaufserlebnis wieder kommt und noch immer mit seiner Auswahl zugfrieden ist, fühlen wir uns bestätigt. Mir ist eine ehrliche, kompetente und herzliche Beratung das Wichtigste!

Was ist das Besondere für Sie an REYER?

Für mich sind unsere Kunden das Besondere. Dann natürlich die tollen Labels, die es in dieser Auswahl nirgendwo gibt und natürlich das stylische Ambiente, was für mich persönlich ganz einzigartig ist. Die schöne Zusammenarbeit unter uns Kollegen muss ich besonders herausstellen. Das ist für mich total wichtig. Sonst könnte ich den Beruf auch nicht so glücklich ausführen.

Was sagen Sie zum REYER Labor?

Das ist einfach immer wieder etwas Neues, was die Kunden sehr begeistert. Es ist sehr einzigartig und bietet immer neuen Gesprächsstoff. Selbst wenn wir ein Thema haben, das Männer im ersten Moment nicht anspricht, kann ich ihm zum Beispiel die Blusen aus unserem aktuellen Experiment als Geschenk für seine Frau anbieten. Aber auch besonders die sozialen Projekte, die wir immer wieder unterstützen, finde ich sehr positiv.