Im Interview: Weber+Weber Sartoria

Im Gespräch mit den Designern hinter dem neuen REYER Labor Experiment 13 – Felted

KREATIVE QUERDENKER

Was machen ein Kärntner und ein Vorarlberger in Italien? Die Antwort lautet: Mode! Die Signatur: Klassisches Schneiderhandwerk vereint mit innovativen Veredelungstechniken, umgesetzt in natürlichen Materialien. Das Ergebnis: Langlebige Lieblingsstücke mit Vintage-Charakter. Mit ihrem Label wollen Christian und Manuel Weber die schnelllebige Mode entschleunigen und geben ihr eigenes Tempo vor.

1. Christian und Michael von Weber+Weber Sartoria

Christian ist Mode-Profi, Manuel Mode-Rookie. Wie kam es zu der Entscheidung, ein eigenes Menswear Label zu launchen und was hat es mit dem Begriff „Slow Fashion“ auf sich?

Unserer Meinung nach haben sich viele Modemarken in den letzten Jahren einfach nicht mehr am Kunden orientiert, sondern mehr an Budget- und Umsatzplänen. Wir wollen „longlife“ Teile entwickeln, die Bestand haben. Das Wohlbefinden, der Komfort des Kunden, aber auch die Schönheit des Materials und der Verarbeitung sollen im Vordergrund stehen. Wir wollen keinen kurzlebigen Trends hinterherlaufen, sondern einfach gute Kleidung machen. Im Grunde genommen wollen wir das Gegenteil zur „Fast Fashion“ darstellen; „Slow Fashion“ existierte am Markt in dieser Form nicht, daher die Entscheidung ein eigenes Label zu machen.

Was macht die Modelle von Weber + Weber so besonders, was kann der Kunde von ihnen erwarten?

Alles was mit Qualität und Sorgfalt gemacht wird, wird durch das Altern schöner. Das gleiche gilt auch für unsere Kollektion. Wir verwenden zusätzlich alte Techniken und Details aus der Schneiderei, es steckt viel Handarbeit und Liebe in jedem einzelnen Kleidungsstück.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit REYER und dem Labor Experiment 13 – Felted?

Salzburg ist nicht nur Zentrum der Kultur in Österreich, sondern auch Mittelpunkt der Modeindustrie. Nach der Vereinbarung über eine Zusammenarbeit mit den Salzburger Festspielen zu den Eröffnungsfeierlichkeiten, haben wir einen innovativen Partner gesucht, um unsere FELTED ART Kollektion zu inszenieren bzw. eine Bühne dafür zu finden. Die Familie Reyer hat mit dem Labor eine einzigartige Bühne im Handel und hatte sofort ein offenes Ohr für unsere Idee. Mit viel Leidenschaft und Freude hat vor allem Frau Reyer mit uns an der Idee gefeilt und sogar bei den Damen Looks mitgewirkt. Es macht großen Spaß mit der Familie Reyer zusammenzuarbeiten.

Wer oder was inspiriert und beeinflusst Euch im Designprozess?

Wir sind stark von der traditionellen Bekleidungskultur inspiriert. Klassische Schnitte sind zeitlos und das soll unsere „Slow Fashion“ ja auch sein: Unvergängliche Stücke, die mit der Zeit immer besser werden. Für eine schöne Patina steht die hochwertige Verarbeitung nach der Wiener Schneiderkunst, ausgewählte Stoffe und die Fertigung in italienischen Manufakturen. Als Inspiration kann alte Militärbekleidung oder auch Bekleidung aus dem alpinen Bereich dienen. Das moderne Finish verleihen wir den Modellen durch ausgetüftelte Materialveredelungen und Färbeprozesse.

Das Thema Nachhaltigkeit ist Euch sehr wichtig. Wo lasst ihr produzieren und nach welchen Kriterien wählt ihr Eure Partner aus?

Wir produzieren immer so nah wie möglich, viele Stoffe sind aus der Alpenregion. Genäht werden unsere Teile aber von kleinen italienischen Familienbetrieben. Unsere Partner müssen an die gleichen ethischen Grundlagen glauben wie wir. Aber am Wichtigsten ist uns: Wir produzieren nur mit Betrieben, die wir seit Jahren persönlich kennen.

Was ist für Euch das Besondere an REYER und dem REYER Labor?

Natürlich ist uns das Modehaus Reyer seit jeher ein Begriff als eine der ersten Mode-Adressen in Salzburg und Umgebung. Das vielseitige und erfrischende Markenportfolio sowie die Neugier an Trends und Tendenzen faszinieren uns. Wir verfolgen von Anfang an aufmerksam die Kooperationen im Reyer Labor. Diese Art von Experimenten, wir sind die Glücksnummer 13, inspiriert beide Seiten ungemein und bringt wiederum Neues hervor. Dass uns nun Reyer die Bühne für unsere Mode unter dem Motto „Felted Art“ bietet, macht uns sehr stolz. Wir freuen uns sehr, ein Teil des Fashion-Experiments zu sein!

Wie kam es zur Ausstattung des Tanzensembles imPerfect Dancers Company und der Kooperation mit den Festspielen?

Wie so oft kam es durch einen Zufall zu dieser Symbiose. Einer unserer italienischen Lieferanten erzählte uns begeistert von dem Tanzensemble aus Pisa und wir hatten schon lange die Idee im Kopf, eine Kooperation dieser Art zu machen. Für uns war sofort klar, dass wir diese coole Truppe ausstatten wollen. Wir haben Modelle aus der „Felted Art“-Linie nach den Ansprüchen der Tänzer angefertigt, um völlige Bewegungsfreiheit zu bieten. Handwerk, Leidenschaft und viel Disziplin sind sowohl im Tanz als auch in der Mode gefordert. Außerdem gehören für uns Mode und Kunst einfach zusammen – letztendlich ist beides Ausdruck einer ganz bestimmten Lebensart. Dass das Ensemble nicht nur international, sondern auch in unserer Heimat performt, wurde uns auf dem Fest zur Festspieleröffnung in Salzburg tatsächlich gleich zweimal ermöglicht – ein voller Erfolg!

Weber + Weber ist bei namhaften Stores erhältlich. Wie behauptet man sich als frische Newcomer Brand gegenüber großen Labels?

Eigentlich ist das ganz einfach: Jedes unserer Kleidungsstücke ist besonders und durchdacht. Bei anderen Labels steht Preis und Umsatz im Vordergrund, bei uns einfach das Handwerk und die Qualität mit einem Schuss „Cool Tailoring“ und viel Liebe. Das spürt der Kunde.

Stichpunkt 'Aktuelle Kollektion': Wie kombiniert ihr die lässigen Looks im Alltag am liebsten?

Unsere Mode ist auch im Total-Look absolut alltagstauglich. Wir tragen gerne unsere Denimhemden mit Stehkragen, kombinieren leichte Leinenhosen dazu und tragen im Sommer als Jackenersatz ein handbedrucktes Gilet nach traditioneller Art. Ein schickes Upgrade verleihen eine Lodenfliege oder gestrickte Krawatte, Lederschuhe aus unserer Kooperation mit Ludwig Reiter runden den markanten Look ab. Wenn der Schnitt und die Qualität stimmen, reichen diese Basics um perfekt angezogen zu sein.

Noch eine private Frage: Wo findet man Euch, wenn ihr gerade nicht mit Weber + Weber beschäftigt seid? Wo tankt ihr Eure Energie?

Unsere Batterien laden wir in unserem Haus in den Bergen in Vorarlberg, in der Nähe von Feldkirch, auf. Wenn wir mit unseren beiden Hunden in der Natur unterwegs sind, dann vergessen wir alles andere um uns herum und schalten so richtig ab.

Mehr Informationen zum neuen Experiment 13 – Felted finden Sie hier!