IM INTERVIEW: ALEXANDRA & KARL REYER

LABOR

Das „Labor“ – ein kryptischer Arbeitstitel. Was steckt genau dahinter?

Das Labor lässt alles offen und schränkt nicht ein. Von Fashion, Art, Lifestyle, Food, Kosmetik, Pop Up Store bis hin zu Showroom- und Eventfläche ist alles möglich. Ein neuer Weg, spannende Geschichten zu erzählen. Ein Labor macht Experimente möglich, aus dessen Erfolg oder Misserfolg wir nur lernen können. 

Was war Ihre Inspiration für dieses neue Konzept des Shoppings?

Jedes Jahr wird zwischen Dezember und Februar ein Großteil der Sommerkollektionen ausgeliefert. Das bedeutet, spätestens Ende März kennt unser stationärer Kunde das gesamte Sortiment.

Das Labor bietet uns nun die Möglichkeit, anhand der von uns entwickelten Themen, über die Saison beziehungsweise das ganze Jahre hinweg, Produkte und Kollektionen zeitnah und neu zu interpretieren. Durch die zeitliche Begrenzung der einzelnen Experimente hoffen wir zudem, die Neugier unserer Kunden zu wecken. 

Experiment 1 – Travelling de luxe. Wieso haben Sie sich gerade für dieses Thema für den Start des „Labors“ entschieden?

Gerade in der heutigen Zeit werden wir immer mobiler und reisen viel. Der Anspruch der Reisenden hat sich dabei in den letzten Jahren stark verändert, weshalb sich über das Thema „Travelling“ ein spannendes Sortiment aufbauen lässt.

Unsere Produkte, die aus allen Teilen der Welt kommen, sollen die nötige „Ausrüstung“ für ein ganzes Wochenende zeigen: vom exklusiven Reisegepäck angefangen, über zeitlose und dennoch coole Outfits für die Anreise, lässiger Sportswear und toller Bademode, bis hin zu sexy Unterwäsche und verführerischen Negligés für die Nacht

Können Sie schon etwas über die nächsten Experimente verraten?

Nach dem Reisen, widmen wir uns mit Experiment 02 dem „White Shirt“. Es werden 25 verschiedene Varianten der weißen Bluse gezeigt.

Danach haben wir eine Kooperation mit drei Labels geplant: Common Projects, aus deren Feder die zur Zeit wohl begehrtesten weißen Sneakers stammen, dem britischen Label Grenson, die bereits seit 1866 die mitunter schönsten Schnürschuhe fertigen, und einem der ältesten Schnürsenkelproduzenten aus Kanada. Wir zeigen Schuhe, sowohl für Damen als auch für Herren, wobei wir eigentlich die Schnürsenkel in den Vordergrund stellen möchten. Mehr möchten wir an dieser Stelle allerdings noch nicht verraten.

REYER ist ja bekannt, internationalen Künstlern eine Plattform zu bieten. In Kooperation mit der Leica Gallery beschreiten Sie dabei völlig neue Wege. Wie kam es zu dieser einzigartigen Fusion?

Wir sind beide seit Jahren große Leica Fans, weshalb wir uns getraut haben, die Leiterin der Leica Galerien und Kunstmäzenin, Frau Karin Rehn-Kaufmann, auf eine mögliche Kooperation anzusprechen. Zum Glück gefiel ihr unser neues Konzept! Gemeinsam werden wir natürlich versuchen die Fotoausstellungen an die jeweiligen Experimente anzupassen, soweit das möglich ist.

HIER können Sie unser LABOR Experiment 01 – Travelling de luxe auch Online shoppen!