6 Tipps wie Du Deinen Kaschmirpullover richtig pflegst!

Kaschmir gilt als die edelste Naturfaser – für die Fertigung eines Pullovers benötigt man das feine Unterhaar von nahezu zwei Kaschmirziegen. Fein, weich und luxuriös – genau wegen dieser Eigenschaften lieben wir unseren Kaschmirpullover heiß und innig. Damit er sich jedoch ein Leben lang so flauschig und fein anfühlt, sollte man die Naturfaser auch liebevoll pflegen: 

1. NICHT SOFORT WASCHEN! 

Kaschmir muss nicht direkt nach jedem Tragen gewaschen werden! Einfach über Nacht auslüften und etwas ruhen lassen – so verfliegen Gerüche und die feinen, weichen Fasern stellen sich wieder auf. 

2. UNBEDINGT IN DER WASCHMASCHINE WASCHEN! 

Muss der Kaschmirpullover doch gewaschen werden, sollte dies unbedingt in der Waschmaschine passieren. Das kalte Hand- oder Wollwaschprogramm ist schonender zur Faser, als die eigene Handwäsche. Denn hier saugt sich im Gegenteil zur Maschinenwäsche das Garn mit zu viel Wasser voll und verliert die Form. Besonders empfehlenswert: ein speziell abgestimmtes Wollwaschmittel, das das Kaschmir besonders schonend pflegt.

3. BITTE IN DEN TROCKNER! 

Richtig gelesen: nach dem Waschen werden die Maschen durch einen 15-minütigen, kalten! Trocknergang wieder richtig weich.

4. HANDARBEIT BEIM ENTPILLEN

Jeder, der seinen Kaschmirpullover liebt, stört sich hingegen auch an den kleinen Kügelchen, die sich durch Reibung der Fasern auf der Oberfläche des Pullovers bilden. Das sogenannte Pillen lässt aber nach wenigen Wäschen nach. Die kleinen Pillings lassen sich nach dem Trocknen ganz einfach per Hand abzupfen.

5. NICHT BÜGELN, ABER DÄMPFEN! 

Ein bewährter Tipp, der den Kaschmirpullover wieder wie neu aussehen lässt: einfach das Kaschmirstück nach dem Entpillen auf ein Handtuch legen und feucht dämpfen!

6. RICHTIG LAGERN! 

Wichtig ist es, den geliebten Pullover auch zu schätzen, wenn man ihn nicht trägt. Daher sollte er nach der Pflege gut zusammengelegt werden und einen kühlen sowie trockenen Platz im Kleiderschrank finden. Nicht auf einen Kleiderbügel aufhängen, da er sonst seine Form verliert. Mit einem Säckchen gefüllt mit Lavendel oder Zedernholz schützt man ihn zudem vor Motten.

Mehr über das Thema Kaschmir erfahren Sie auch im exklusiven Interview mit Designerin Antonia Zander